Druckdaten richtig anlegen, um ein Buch drucken zu lassen

Inzwischen ist es denkbar einfach geworden, auch das eigene Buch drucken zu lassen. Viele lassen deshalb sogar ihre Bachelor- oder Abschlussarbeit in der Form drucken. Dafür muss man meist nur die fertige Druckdatei beim Anbieter hochladen und der fertige Druck landet nach kurzer Zeit schon im eigenen Briefkasten. Damit alles auch so aussieht, wie man es sich vorgestellt hat, ist es wichtig, die Druckdaten fehlerfrei anzulegen.

Möchte man ein Buch drucken, das man ohnehin schon am Computer getippt hat, ist der erste Schritt eine PDF-Datei zu erstellen, damit die Formatierung und die Schriftart sich nicht auf einem anderen Computer verändern. Normalerweise geht das bereits im Schreib- oder Designprogramm, doch sollte das nicht möglich sein, lassen sich Dateien auch mit speziellen Programmen konvertieren. Wichtig ist, dass alle Seiten gleich ausgerichtet sind und das Seitenformat auch dem späteren Druckformat entspricht.

Möchte man ein Buch drucken, sollte man auch die Formatierung beachten

Außerdem sind die richtigen Seitenränder wichtig, um zu vermeiden, dass der Text nicht abgeschnitten wird oder Bilder nicht richtig auf der Seite platziert sind. Wenn die Möglichkeit besteht, sollten auch Beschnittmarken bereits gekennzeichnet sein, da beim Drucken immer etwas Überschuss entsteht.

Bücher werden hauptsächlich im Offsetdruck produziert, weshalb das Farbprofil in CMYK (also Cyan, Magenta, Gelb und Schwarz) und nicht in RGB angelegt werden sollte. Damit die Bilder auch scharf genug sind, muss die Auflösung mindestens 300 dpi betragen und im Idealfall sogar mehr.

Ansonsten kann man einige Kleinigkeiten beachten, die die Optik und Lesbarkeit des Buches beeinflussen. Der Kontrast von Text und Hintergrund sollte möglichst hoch sein und auch die Schriftgröße muss die Lesbarkeit unterstützen, sodass das Lesen des Buches möglichst angenehm wird. Natürlich sollte das Cover auch nicht außer Acht gelassen werden – schließlich zählt auch bei Büchern oft der erste Eindruck.