Fertigparkett schwimmend verlegen: Der Bodenbelag für jeden Geschmack

Während manche es klassisch mögen und eher auf gedeckte Farben setzen, entscheiden sich andere für extravagante Muster, Farben und Formen: Das gilt nicht nur für Möbel, sondern auch für den passenden Fußboden wie Parkett. Wenn Sie sich dafür entscheiden, Fertigparkett schwimmend verlegen zu lassen, haben Sie die Möglichkeit, den Fußboden ganz nach Ihrem Geschmack auszuwählen.

Nicht jeder Parkettboden ist gleich: Unterscheidungsmerkmale

Das erste, was an einem Parkettboden auffällt, ist natürlich die verwendete Holzart: In der Regel besteht Parkett aus regionalen Hölzern, doch auch Tropenhölzer erfreuen sich großer Beliebtheit. Wir empfehlen Ihnen, auf eine nachhaltige und zertifizierte Herkunft zu achten, um die Vorteile des Rohstoffes vollständig auszunutzen.

Das Erscheinungsbild wird außerdem maßgeblich von der Sortierung des Holzes bestimmt. Meist wird eine gleichmäßige Sortierung bevorzugt, bei der keine oder nur wenige Astlöcher und andere Unebenheiten zu sehen sind. Wer jedoch ein etwas rustikaleres Aussehen bevorzugt, sollte auf eine weniger sorgfältige Sortierung setzen.

Meist wird Fertigparkett im Dielenformat verkauft, doch es gibt auch zahlreiche andere Varianten, mit denen Sie auf dem Boden ein ansprechendes Muster erzeugen können. Je nach Lichteinfall wird der Bodenbelag dann zu einem echten Hingucker.

Auch die inneren Werte zählen

Parkett unterscheidet sich nicht nur auf den ersten Blick: Auch die Art und Weise, wie es verlegt wird, unterscheidet sich. Fertigparkett besteht normalerweise aus drei Schichten, von denen zwei dafür sorgen, dass das Holz sich nicht verzieht oder aufquillt. Massivparkett hingegen besteht aus massiven Holzstücken und wird normalerweise verleimt.

Fertigparkett überzeugt dadurch, dass auch Heimwerker es schnell und unkompliziert verlegen können. Bezüglich der Verlegearten informieren Sie sich allerdings am besten bei einem Fachmann.