Kaffee: der schwarze, flüssige Kraftstoff

Unter Kaffee versteht man ein erquickendes koffeinhaltiges Heißgetränk, welches aus gerösteten sowie gemahlenen Kaffeebohnen gewonnen wird. Bei den Kaffeebohnen handelt es sich um die Früchte der Kaffeepflanze. Der Röst- und Mahlgrad ist abhängig von der gewünschten Intensivität und der Zubereitungsart. Der Wirkstoff Nicotinsäure, mitverantwortlich für den Kohlenhydratstoffwechsel, ist im Kaffee mitenthalten. Wer glaubt, dass es sich bei dem Begriff „Bohnenkaffee“ um ungemahlene Bohnen handelt, der irrt. Dieser Ausdruck gibt an, dass es sich um die Reinheit des Produkts dreht und nicht um einen sogenannten Ersatzkaffee wie Gerstenmalz. Kaffeebohnen werden aus Steinfrüchten von unterschiedlichen Pflanzenarten der Pflanzenfamilie Rötegewächse gewonnen. Zwei der bekanntesten und wichtigsten Kaffeepflanzen sind Coffea arabica, woraus Arabica-Kaffee erzeugt wird und Coffea canephora was uns Robusta-Kaffee beschert. Onlineshops verfügen über eine große und extravagante Auswahl an Kaffeebohnen, wer auf der Suche danach ist, sollte Kaffeebohnen online kaufen.

https://www.coffee-perfect.de/

Das Genussmittel schlecht hin

Kaffee war lange Zeit sehr teuer und daher nur für gut situierte Leute zugänglich. Ärmere Bevölkerungsschichten, wie zu Krisenzeiten, kamen lediglich in den Geschmack von Malzkaffee oder Muckefuck. Heutzutage ist das beliebte schwarze Heißgetränk nicht mehr wegzudenken. Inzwischen gibt es mehr als 12 Kaffeevariationen die jeden Geschmack treffen. Die beliebtesten sind Milchkaffee, dort ist das Verhältnis halb Kaffee und halb Milch, der Eiskaffee, hierbei wird gekühlter Kaffee mit Vanilleeis serviert oder Latte Macchiato, welcher Milch und Espresso serviert. In einigen Ländern hat sich der nachmittägliche Genuss von Kaffee als eigene Mahlzeit entwickelt.

Guter Nährboden für Kaffee

Damit die Kaffee-Sträucher ausreichend wachsen, benötigten sie ein ausgeglichenes Klima ohne große Temperaturextreme, zu viel Sonneneinstrahlung sowie Hitze. Dies würde den Pflanzen zu sehr schaden. Eine durchschnittliche Temperatur liegt zwischen 18 und 25 Grad. Der Wasserbedarf liegt bei 250 bis 300 Millimeter pro Jahr, das bedeutet, dass die Niederschlagsmenge mindestens 1500 bis 2000 Millimeter betragen muss. Die Anbaugebiete befinden sich bei Arabica-Kaffee zwischen einer Höhe von 300 bis 800 Metern. Der Boden sollte locker und durchlässig sein. Obenrum sollte er wie Humos sein und nach weiter unten hin leicht säuerlich.