Worauf Sie als Anfänger achten müssen, wenn Sie Münzen als Wertanlage nutzen

Münzen als Wertanlage sind seit eh und je beliebt. Neben Aktien oder ganzen Goldbarren sind sie eine der beliebtesten Wertanlagen und werden nicht selten als Weihnachts- oder Geburtstagsgeschenke genutzt. Doch damit Sie am Ende wirklich eine effektive und effiziente Geldanlage in den Händen halten, sollten Sie besonders als Anfänger einige wichtigen Dinge berücksichtigen, die sich auf Ihren Erfolg als Münzsammler auswirken können.

So haben Sie als Anfänger Erfolg beim Münzensammeln:

  • Welche Münzarten gibt es?

Nicht jede Sammel- oder Anlagemünze ist gleich. Zum einen gibt es klassische Anlagemünzen, die immer wieder geprägt und in Umlauf gebracht werden (z.B. die Krügerrand-Münze oder die kanadische Maple-Leaf), zum anderen gibt es auch seltene Sammlermünzen, die zusätzlich zum Materialwert einen großen historischen Wert haben. Durch diesen Seltenheitsfaktor können Sie eine hohe Wertsteigerung erzielen.

  • Aus welchem Material bestehen meine Münzen?

Anlagemünzen werden aus Edelmetallen hergestellt. Besonders beliebt sind Gold und Silber: Silber eignet sich vor allem für alle, die ein kleines Budget haben, während Gold sehr teuer ist. Platin und Palladium werden wesentlich seltener genutzt, was sich auch in ihrem Wert widerspiegelt.

  • Wie kann ich eine Wertsteigerung erzielen?

Der Wert von Münzen und anderen Geldanlagen unterliegt stetigen Schwankungen, die durch verschiedene Faktoren verursacht werden. Ausschlaggebend für Wertsteigerungen sind vor allem der Seltenheitswert einer Münze, die Herkunft, der Zustand und auch die Anzahl der Interessenten.

Natürlich gehört zu einer erfolgreichen Anlage mehr, als die oben genannten Faktoren. Informieren Sie sich am besten bei einem Experten darüber, wie sie bei einem eventuellen Verkauf vorgehen sollten, wie Sie Ihre Münzen pflegen und welche Steuern Sie für Wertanlagen zahlen müssen.